Pages

Berichte

Heute ist der 04.12.2020

Auswärts bei Real Madrid!

Als die Champions League Achtelfinal-Auslosung die Partie Schalke 04 vs. Real Madrid ergabt war uns klar, das wir dieses besondere Spiel gerne im Estadio Santiago Bernabeu erleben wollten. Durch unsere Mitgliedschaft beim FC Schalke 04 war es dann auch möglich, sich für die Tickets der Tagesflugreise nach Madrid anzumelden. Einige Woche mussten wir über den Jahreswechsel warten, aber dann ging alles ganz schnell und wir hatten die Bestätigung von Liga Travel und konnten uns freuen wie kleine Jungs, die zum ersten Mal mit Papa „auf Schalke“ gehen durften. Als Gruppenzweiter mussten wir allerdings erst mit einem Heimspiel gegen Real starten. Über das Ergebnis brauche ich glaube ich hier nicht zu schreiben, wobei der Anschlusstreffer von Klaar Jan ein sensationeller Treffer war! Trotz dieser Niederlage war die „Schalker Party in Madrid“ ein nie gefährdetes Ereignis! Durch das mittlerweile extrem langezogene Achtelfinale der Champions League über 6 Wochen stieg die Vorfreude auf das Spiel im Bernabeu von Tag zu Tag. Als es endlich soweit war, klingelte um 03.55 Uhr der Wecker und Madrid war von nun an das Ziel. Frisch geduscht und im Schalke-Trikot musste ich nur noch Heini abholen und ab ging´s über die A31 in Richtung Flughafen Köln/Bonn.
Es ist schon beeindruckend allein 600 Schalker an einem Dienstag zum Frühstücken am Kölner Flughafen zu sehen – aber das war erst der Anfang. Wie immer gab es an den seperaten S04 Schaltern die Tickets von Arthur Sager (SFCV) und einen Schalter weiter sofort die Tickets für Hin- und Rückflug.
Ein paar Kölsch versüssten uns die Wartezeit bevor es hiess: „Die S04-Condor und Air Berlin Sonderflüge nach Madrid sind nun zum Einsteigen bereit.“ Nach 2 ½ Stunden Flugzeit, in denen uns aus der Luft einige Stadien vom Piloten in Spanien und Frankreich gezeigt wurden, landeten wir in der Maschine, in der auch unsere Schalker Mannschaft am Tag zuvor geflogen war, auf dem riesigen Flughafen Aeropuerto Barajas im Norden Madrids.
Danach ging es mit den Shuttlebussen Richtung Puerta del Sol, in die Innenstadt von Madrid. Was hier schon um 12:00 Uhr in den Bars und Kneipen an Schalkern unterwegs war, war einfach überwältigend und nicht in Worte zu fassen – es war einfach der Wahnsinn, ein Teil dieser Schalker Familie zu sein. Einige diversen Bierchen, Tapas und Serano-Schinken-Platten später, trafen wir dann natürlich auch Jockel, der hier nicht fehlen durfte und aus ´nem Ferienhaus aus Malaga angereist war.
Rund um den Brunnen an der Puerta del Sol war ab 15:00 Uhr kein Bein mehr an den Boden zu bekommen und alles war bei bestem Sonnenschein in der Hauptstadt Spaniens königsblau. Das mit Abstand beeindruckenste für uns war dann der Schalker Fanmarsch, der um 16:00 Uhr über gute vier Kilometer durch die komplette Innenstadt Madrids in Richtung Bernabeu zog! 4.000 Schalker zogen stimmgewaltig durch Madrid und auch keine rote Ampel konnte diesem Mob aufhalten! Die Stimmung war friedlich und unbeschreiblich – alle Spanier waren extremst beindruckt und die Polizei regelte nur den Verkehr. Mehrere Spanien sprachen uns an, was denn hier stattfinden würde... „Just a football game with the incredible the fc schalke 04!“ war unsere Antwort.
Hierzu ein Feeback eines Schalkers via Facebook, welches sich lohnt, sich hier zu veröffentlichen:
„Hallo Schalker, was für ein Highlight in Madrid. Es fing schon am Morgen in der Stadt am Plaza Mayor an. Ein tolles Wetter und eine phantastische Stimmung, die am Nachmittag ihren Höhepunkt fand. Mir sagte ein Spanier, wenn die Engländer, Franzosen oder Niederländer bei Ihnen sind, ist der Platz ringsrum mit Polizei bestückt. Das war diesmal nicht der Fall. Wir wären sehr angenehme und symphatische Fans. Was dann im Stadion Santiago Bernabeu am Abend abging - einfach Wahnsinn. Man hat für diese Unterstützung einfach keine Worte. Von der ersten bis zur letzten Minute nur Party auf den Rängen. Es haben wirklich alle der 6.000 Schalke-Fans mitgemacht. Ein Madrid Fan sagte mir, er war von dieser ausgelassenen Stimmung überwältigt. So etwas hat er noch nie erlebt, dass alle Fans so mitmachen – ein Wahnsinnssupport! Ich bin stolz ein Schalker zu sein und solche Fans zu haben. Wir haben in diesem und natürlich auch in den anderen Spielen der Champions League nicht nur unseren Verein, sondern auch uns selbst würdig vertreten. Wenn man solch ein positives Feedback von den gegnerischen Fans hört, das macht einem wirklich sehr stolz, ein kleiner Teil von Schalke zu sein! An alle Schalker, die in Madrid waren, die an dieser grandiose Stimmung beigetragen haben ein herzliches Dankeschön! Was sind wir Fans doch für ein geiler Haufen! (Blau Weisse Grüsse vom Schalke Fan-Club Blue White Pirates Ochtrup)
Diese Feedback beschreibt den Schalker-Tag in Madrid perfekt und was allein auch in Deutschland durch die Presse ging war eine Lobeshymne auf die Fans der S04!
Als wir am Estadio Bernabeu angekommen waren, war es schon ein beeindruckendes Gefühl, dieses ehrwürdige Stadion zu sehen. Später im Stadion - wir hatten Plätze im dritten Oberrang und die Ultras im vierten Oberrang direkt im Rücken - war es so steil, dass wir froh waren, überall Wellenbrecher und Fangnetzte zu haben. Als auswärtsfan-freundlich kann man diese Platzierung nicht gerade bezeichnen - aber egal... Die Championsleague-Hymne war dann in dieser Kulisse ein unvergessenes Erlebnis! Das Spiel ist schnell erzählt. Eine gute Schalker Leistung, die sogar zum zwischenzeiltlichen 1:1 durch Tim Hoogland führte, welche frenetisch durch den grossen Schalker Anhang gefeiert wurde, endete dann doch mit einem 1:3. Aber wen interessierte es an diesem Abend?
Nach dem durchgefeiertem Spiel ging es am Gästeausgang in die Busse und dann langsam zurück zum Flughafen. Platt aber glücklich, an diesem Ereignis als Schalker teilgenommen zu haben traten wir die Heimreise an.
Noch schnell ein paar Kaffee im Flugzeug - eine ruhige Fahrt von Köln nach Emlichheim - und wir waren „am Morgen danach“ um 08:00 Uhr mit frischen Brötchen von Klemp wieder extrem platt aber glücklich zu Hause.
Für alle Schalker die sich fragen, ob sie in Zukunft an einer Champions League Reise teilnehmen sollen, können wir aus tiefster Überzeugung sagen: Hömma, mach datt – et is der Wahnsinn!!!
31.07.2014
Champions League in Madrid!

ausführlicher Bericht folgt!
27.07.2014
Champions League in London!

Werde diesen Artikel auch mal an den Autor von "1904 Geschichten" schicken...
Einige von euch dürfte diese Schalker Geschichten kennen, welche bereits in 2 Büchern veröffentlicht worden sind...

„Und geh´n die Schalker auf die Reise -Welcome to Arsenal Stadium“

Nachdem die mit Spannung erwartete Gruppenphase der Champions League Saison 12/13 ausgelost wurde, stand mit dem FC Arsenal London unser Top Gegner fest und somit auch der Wunsch dieses, als mein erstes internationales Auswährtsspiel, mitzuerleben. Natürlich durfte ich in meiner vorherigen Zeit schon viele Highlights mit unserer Mannschaft im gegnerischen Stadien erleben. Egal ob bei den Lüdenscheidern, in Stuttgart, Mainz, Frankfurt, Wolfsburg, Köln, Leverkusen oder unseren 3 Pokalsiegen im Berliner Olympiastadion, welche schon der Wahnsinn waren, durfte ich viele ereignisreiche Spiele erleben.
Aber jetzt in der Champions League dabei zu sein, das war mein Wunsch, als ich die Anmeldung zur Tagesflugreise nach London zum SFCV geschickt hatte. Unsere Anmeldung war für zwei Personen abgegeben, denn das Spiel wollte ich gemeinsam mit meinen Schwiegervater erleben. Er war schon einmal auf einen Champions League Auswährtsspiel gewesen und hatte immer mit leuchtenden Augen davon erzählt. Es war 2001 auch gegen Arsenal in Highbury und allein auf den Schal zu diesem Spiel war er echt stolz und ist es auch heute noch. Einige Zeit des Wartens nach der Kartenbestellung verging, bis wir zufälliger Weise an meinem Geburtstag die Bestätigung bekamen, dass wir Karten fürs Arsenal-Spiel bekommen und die Tagesflugreise nach London stattfindet.
Als der Spieltag anstand, stieg ich um 05.45 Uhr voller Vorfreude aus dem Bett und frisch geduscht ins königsblaue Trikot. Dazu trug ich meinen ersten Schalke Schal, den mir mein Opa beim meinem ersten Schalke-Spiel in der Saison 91/92 im Parkstadion gegen Fortuna Köln in der 2. Liga gekauft hatte (2:1 durch Tore von Borodjuk und Sendscheid und wir stiegen wirder in die 1. Liga auf).
Um 06:15 Uhr fuhr ich mit meinem Schwiegervater zum Flughafen Münster/Osnabrück, der durch die gecharterte Condor-Maschine in blau-weisser Hand war. Nach einiger Verspätung ging es also endlich los und der Flieger hebte ab in Richtung London-Stansted.
Allein schon durch den 2:1 Derbysieg in Lüdenscheid, welcher uns 4 Tage vorm Arsenal Spiel glücklich gemacht hat war die Stimmung einfach sensationell und alle mitreisenden Schalker waren zuversichtlich, dass auch in London was zu holen ist.
Nach kurzem Flug fuhren unsere S04 Busse vom Flughafen zum Hyde Park, wo wir London in blau und weiss erkunden konnten und nach den klassischen Sehenswürdigkeiten tranken wir noch ein paar Bierchen im Hard Rock Café London, welches natürlich ebenfalls in Schalker Hand war. In London selbst wurden wir mehrmals von Engländern auf den Derbysieg angesprochen, welcher allein durch die Stimmung auch hier für Aufsehen gesorgt hat. Ebenfalls wurde uns viel Glück gegen Arsenal gewünscht und ich bekam das Gefühl und später die Bestätigung, dass Arsenal und Chelsea in London nicht gerade hohe Sympathie geniessen, sondern eher Tottenham und Fulham die traditionelle Verein sind, mit dem sich die Fans identifizieren. Außerdem kam oft die Frage „sorry, i know schalke 04 but where is this town in germany“ . Danach gings es dann nochmal mit dem Charterbussen zum Stadion in Richtung London-Ilsington.
In der Nähe des Emirates Stadium, welches ja wie viele englische Stadien mitten in einem Wohnblock liegt trafen sich alle Schalker im Finsbury Park, von wo alle angreisten Knappen per Polizei mit vielen Pferden zum Stadion gebracht wurden. Dieser kurze Fussmarsch war für die Bewohner, deren Häuser und Wohnugen passierten wohl eine bemerkenswerte und niegesehene Darbietung – zumindest wurden wir angesehen. „Hurra Hurra – die Schalker die sind da“. Am Stadion angekommen durften wir erleben, wie man als ausländischer Fussballfan nett aber intensivst durchsucht und abgetastet wurde, bevor wir dann endlich nach vielen Stunden im Station von Arsenal London angekommen waren.
Es waren noch knapp 90 Minuten bis zum Spiel und das Stadion, natürlich mal abgesehen von den beiden Schalkeblöcken, war komplett leer und das änderte sich bis 15 Minuten vor Spielbeginn nicht.
Ehrlich gesagt, habe ich vom englischen Fussball, was die Stimmung anbetrifft bedeutend mehr erwartet, wie zum Beispiel im Fernsehen berichtet wird, oder ich durch englische Fans bei der WM 2006 in Frankfurt selbst erfahren habe. Somit will ich mal hoffen, dass die Fankultur mit Bratwurst, Bier und Stehplätzen , so wie wir sie Deutschland erleben dürfen, für immer bestehen bleibt. In England hat sich dies durch Sitzplätze und hohe Eintrittsgelder dann wohl in eine andere Richtung entwickelt.
Allerdings waren ja 3200 Schalker für die Stimmung da und brauchten somit nicht die anderen 60.000 Gunners, die bis kurz vorm Anstoss dann auch auf ihren Plätzen angekommen waren.
Schon bevor unsere Mannschaft zum Warmmachen auf den Rasen kam war es eine beeindruckende Stimmung, die von uns ausging und diese sollte im Verlauf des Abend noch sensationell überboten werden.
Die erste Halbzeit ist schnell zusammen gefasst. Wir waren klar das bessere Team und nur der letzte Pass hat bis zum Torabschluss gefehlt. Arsenal kam gegen unsere Defensive nicht an und und alle Schalker wussten zur Halbzeit, dass hier ein Auswährtssieg zu landen ist!
Highlight in der Halbzeit war der Gang zur Toilette, wo aufgrund des Rauchverbotes im gesamten Stadion rein gar nichts mehr zu sehen war – selbst die Ordner hatten nen riesen Spass und lachten sich kaputt, ...bis die Polizei kam. Dann wurd wieder Fussball gespielt
In der zweiten Halbzeit spielten unsere Jungs auf das Tor vor unserem Block und die Dominanz der ersten Hälfte wurde mit in die zweite Halbzeit genommen. Kein Schalker hatte während des gesamten Spiels seinen Sitzplatz benötigt und für die englischen Fans waren „die Gästefans“ so langsam auch interessanter als das Spiel ihres Vereins.
In der 76. Minute als der „Hunter“ zum 1:0 traf kochte die Stimmung über und und es war der Wahnsinn, mit welchen Emotionen gefeiert und gejubelt wurde – einfach unbeschreiblich. Als dann Ibrahim Affelay zehn Minuten später zum 2:0 einschoss kannte die Freude und der Jubel keine Grenzen mehr und wo alle 3200 Schalker aus vollem Leib „Who the f**k is Arsenal London“ ins Emirate Stadien schriehen, wurde diese Tag immer mehr zum unvergessenen Erlebnis!
Als der Abpfiff kam, war das Stadion schon wieder so leer, wie 15 Minuten vorm Anstoss und im Schalker Block wurden einfach nur gefeiert!
Anschliessend gings Freudentrunken durchs dunkle London zu den Bussen, welche wieder mitten im Wohnblock geparkt waren und dann langsam zum Flughafen London-Stansted, wo wir dann noch eine Stunde aufn unseren Abflug warten konnten.
In Flugzeug sitzend sagte uns dann der Pilot, dass es noch dauern würde, da wir noch Warten müssten, weil unsere Flieger noch aufgetankt werden muss. Ziemlich genervt sagte er später „Es muss wohl ein Arsenal-Fan sein, der heute Nacht ziemlich genervt ist, welcher uns hier seit ner knappe Stunde betanken soll. Nachdem wir dann Sprit hatten gings in die Luft, so dass wir um 04:00 Uhr wieder im Münster landeten. Dann ab ins Auto und mit einer Spielzusammenfassung auf WDR2 fuhren wir grinsend im Schalke Trikot nach Hause.

Am frühen Donnerstag sass ich dann ziemlich kaputt mit nem Kaffee am Frühstückstisch und hatte ihn dann auch - eine Schal vom ersten Champions League Auswährsspiel in London, welches wir mit 2:0 gewonnen haben!

Knapp 24 Stunden on tour und dafür und unvergessene Eindrücke erlebt! Datt is Schalke!!!
10.02.2013
Champions League bei Arsenal!

Ein Bericht folgt in den nächsten Tagen...
26.10.2012
Terminänderung Vechtespektakel
Betreff: Vechtespektakel 2012; Terminänderung

Sehr geehrte Damen und Herren,

für Ihre Anmeldungen zum Emlichheimer Vechtespektakel noch einmal an dieser Stelle recht herzlichen Dank. Von sieben Teams haben wir konkrete Anmeldungen erhalten. Ein weiteres Team hat Interesse gezeigt, ebenfalls teilzunehmen. Im Orga-Team sind wir zuversichtlich, dass sich noch weitere Teams anmelden werden.

Am vergangenen Montag hatte wir uns vom Orga-Team getroffen und über einige Dinge gesprochen. Da das Vechtespektakel Teil der Jubiläumsveranstaltung ist und die Hauptaktivitäten auf dem Gelände rund um das Haus Ringerbrüggen stattfinden wird, stand die Planung der Aktivität auf der Vechte in einem begrenzten Zeitrahmen. Nach und nach tauchten Probleme bzw. Konflikte zu dem historischen Markt, der ebenfalls am 07.07.2012 angeboten wird, auf. In der Arbeitsgruppe haben wir uns beraten und abgewogen, ob der Termin am 07.07. beibehalten werden soll oder ob es ratsamer sei, den Termin zu verschieben. Mit der Entscheidung haben wir es uns nicht leicht gemacht. Letztlich haben wir uns entschieden, den Termin vorzuverlegen auf den 30.06.2012. Dieser Tag fällt auch auf einen Samstag und an diesem Wochenendtag ist "EM-fussballfrei" - genau zwischen Halbfinalspiele und dem Endspiel. Die Gruppen, die sich bereits gemeldet haben, wollen wir über die Terminänderung rechtzeitig informieren und hoffen natürlich, dass Sie auch an diesem Tag an dem Floßwettkampf teilnehmen können.

Wir bitten Sie, kurz auf diese Email zu antworten.

Der Wettkampf ist eine Mischung aus Geschicklichkeitsaufgaben und eine Fahrt auf Zeit. Weiterhin wird gewertet: Teamauftritt (z. B. Schlachtruf, Schlachtlied) und kreatives Floß. Die Geschicklichkeitsaufgaben sind vom Floß aus zu erledigen. Von daher wird schon eine gewisse Teamgröße benötigt. Die Teamgröße beschränken wir auf maximal 10 Personen. Den Teams bleibt es freigestellt, kleinere Teamgrößen starten zu lassen. Letztlich ist das auch eine Entscheidung der Tragfähigkeit des Floßes.

Die Pressemitteilung, die wir in dieser Sache verfasst haben, fügen wir bei. Für Rückfragen stehen wir Ihnen selbstverständlich zur Verfügung. Sobald wir neue Informationen für Sie haben, werden wir Sie hierüber unterrichten.

Wir wünschen Ihnen ein schönes Wochenende und viel Spaß und vor allem viel Erfolg bei Ihren Planungen.

Grüße aus dem Rathaus sendet Ihnen:

Samtgemeinde Emlichheim
Dieter Lindschulte
27.08.2011
Infomail zum Vechtespektakel
Von: Dieter Lindschulte Samtgemeinde Emlichheim
Gesendet: Dienstag, 16. August 2011 13:33
An: Ottmar
Betreff: Vechtespektakel 2012

Sehr geehrter Herr Weggebakker ,

zunächst einmal herzlichen Dank für die Anmeldung, sie ist hier registriert.

Zu den Teilnahmebedingungen kann ich Ihnen derzeit nur mitteilen, dass wir den Teams möglichst wenige Vorschriften machen wollen. Als Auftriebskörper für die Flöße sind nicht zugelassen:
• Bootsrümpfe und
• Surfboards.
Alle anderen Auftriebskörper darf man verwenden. z. B. Fässer oder Tonnen (bitte gereinigt, um Verschmutzungen des Gewässers zu vermeiden), PET-Flaschen, Tischtennnisbälle, Styropor, Schläuche etc..
Wichtig ist insgesamt die Tragfähigkeit und eine gewisse Materialfestigkeit (damit das Floß nicht schon beim Wassern oder beim Bergen einen Schaden nimmt). Aber auch das Gewicht sollte nicht zu hoch sein, damit man das Floß nach der Fahrt auch wieder bergen kann.

Zu den Maßen: Es gilt eine maximale Breite von 2,50 m. Zudem muss es die Brücke an der B 403 unterqueren können. Die Länge haben wir nicht vorgegeben - allerdings wird man bestimmte Maße beachten müssen, damit man es auf der Straße transporiteren kann. Die maximale Anzahl der Fahrer haben wir auch nicht festgelegt. In der Arbeitsgruppe haben wir entschieden, diese Dinge den Teams zu überlassen. Da ich aufgrund von Anfragen zwischenzeitlich den Eindruck gewonnen habe, dass vereinzelt Teams recht große Flöße bauen wollen, überlege ich, ob wir im Orga-Team die Mannschaftsgröße diskutieren sollten. Aber eine Frage: Können Sie mir sagen, mit wieviel Personen Sie planen?

Was wir auf einer Testfahrt festgestellt haben ist, dass man lange Staken benötigt (nur mit Staken darf das Floß vorangetrieben werden). Staken von 5 bis 6 m Länge werden empfohlen. Bei einem Pegelstand von 12,25 m wurde im Streckenabschnitt die Vechte ausgemessen. Die Messpunkte liegen 20 m auseinander und die tiefsten Stellen wurden mit 2 m gemessen. Es kann durchaus sein, dass zwischen den Messpunkten Stellen sind, die noch tiefer sind. Zu einer angesetzten Testfahrt war der Pegelstand 0,80 m höher als zum Zeitpunkt der Tiefenmessung; somit war an diesem Tag die tiefste Stelle mindestens 2,80 m tief.

Zurück zur Bauweise des Floßes. Es geht nicht nur um die Funktionalität sondern auch um Originalität sowie Kreativität. Die Zuschauer wählen auch das schönste Gefährt.

Die Fahrt auf der Vechte ist eine Kombination von Parcourfahrt (es sind Aufgaben zu erledigen) und Zeitfahrt. Einzelheiten kann ich Ihnen noch nicht mitteilen.

Unsere Arbeitsgruppe wird sich am 22.08. wieder treffen. Wir werden uns zu gegebener Zeit mit den Gruppen in Verbindung setzen. Wenn Sie aber noch Fragen haben, können Sie mich gerne anrufen.

Mit freundlichen Grüßen

Samtgemeinde Emlichheim
Dieter Lindschulte
22.08.2011
Spenden für caritative Zwecke
Artikel im Vechte Kurier – Juli 2011

Foto: (v.l.) Vors. „Blue Oilers“ Ottmar Weggebakker, Vorstand des KHV “Haus Soteria” Dirk Wortelen, Geschäftsführer “Blue Oilers” Heinrich Friese, Leiterin des Sprachheilkindergartens Gabriele Matzkeit, 2 Vors. „Blue Oilers“ Klaus Dräger.

Spenden für caritative Zwecke überreicht
Emlichheimer Schalke Fan-Club „Blue Oilers“ feiert 10-jähriges Jubiläum


Emlichheim. Am Samstag, den 28. Mai 2011 feierten die Mitglieder der „Blue Oilers“ mit Anhang und Freunden ihr zehnjähriges Bestehen im festlich geschmückten Zelt beim Vereinslokal „Et Möppken“ in Emlichheim.

Man ließ die vergangenen zehn Jahre noch einmal Revue passieren und viele Anekdoten anlässlich gemeinsamer Busfahrten sorgten bei den blau-weißen Fans des FC Schalke 04 für Erheiterung. Aber das Geschehen rund um den Fußball ist nicht alles für diese Fans – sie denken auch an Menschen, die etwas abseits stehen. Bei jedem Spiel der Schalker Knappen werden Ergebnisstipps abgegeben und nur die am Spieltag eingesetzte Summe wird als Gewinn ausbezahlt. Der Rest kommt in einen Pott.

Sie wollten den gesammelten Betrag nicht für das Fest verwenden und so entstand in den Vorbereitungsgesprächen die Idee, diese Summe zu spenden. Schnell waren alle Mitglieder sich einig, jeweils 250 € den Emlichheimer Einrichtungen „Haus Soteria“ und dem „Sprachheilkindergarten“ zur Verfügung zu stellen. Die jeweiligen Vertreter der Einrichtungen waren von der Aktion überrascht und freuten sich riesig. Und gleich wurden auch Pläne für die Verwendung des Geldes geschmiedet. Unter den Fans wurden Fahrten/Karten für den Schalke-Tag (Arena-Besichtigung, Museumsführung und Besuch eines Bundesligaspieles) im Rahmen eines sportlich historischen Quiz vergeben und es waren viele weitere Preise zu gewinnen. Die Verteilung der Dauerkerten für die neue Bundesliga-Saison und evtl. Busfahrten wurden an diesem Tag nicht angesprochen, dieses wird auf der nächsten Mitgliederversammlung geklärt.

So konnten die „Blue Oilers“ in großer aber gemütlicher Runde ihr Jubiläum und natürlich den Pokalsieg des vorangegangenen Samstags ihrer Blau-Weißen feiern.
03.08.2011
Pokalfinale 2011 in Berlin

SCHALKER IN BERLIN!

Am Samstag, den 21. Mai ging´s um 06:00 Uhr per Auto von Emlichheim nach Berlin.
Der erste Stop an der Raststätte in Garbsen lies schon erkennen, dass unsere Schalker in Berlin ein Heimspiel haben werden. Angekommen in Berlin ging es sofort zur Gedächniskirche, wo tausende Schalker auf der königsblauen Fanparty ein gigantisches Bild abgaben und schon hier für Gänsehaut sorgten, als gemeinsam mit Clemens Tönnies Fangesänge angestimmt wurden. Von hieraus ging´s dann gegen späten Nachmittag per U-Bahn Richtung Olympiastadion - der Rest ist Pokalgeschichte!
Nach einer kurzen Nacht und einigen stimmungsvollen Staus waren wir am Sonntagabend wieder in Emlichheim.


Fazit der Reise - nächstes Jahr gerne wieder!!!
02.08.2011

Nächstes Spiel

  • NEWS und UPDATES
  • in unseren WHATS APP Gruppen

blue oilers intern